Seite durchsuchen...

Mediadaten

News aus der Branche

Utz Deutschland mit German Design Award für Poolpalette ausgezeichnet.

 

Utz, Hersteller von Behältern und Paletten aus Kunststoff, ist für eine Palette, die für den Kölner Poolbetreiber Zentek Pool System entwickelt wurde, mit dem German Design Award 2017 ausgezeichnet worden.

Die für den Einsatz in der Konsumgüterindustrie konzipierte Pool-Palette ist für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet und auch zugelassen. In das teilweise offene Oberdeck sind ergonomische Griffe eingearbeitet, die auch ein einfaches manuelles Handling der Palette ermöglichen. Damit die Ladung nicht verrutschen kann, ist auf Ober- und Unterdeck rutschhemmendes Material aufgebracht worden. Zur Erfassung aller Logistik-Daten ist die Palette mit vier Barcodes und zwei RFID-Transpondern ausgestattet. Die Barcodes werden im Inmould-Verfahren aufgebracht, die RFID-Tags in die Palettenfüße eingelassen.

Weiterlesen ...

Fachartikel

Weinfreuden aus dem Flexitank

Immer mehr Wein wird in Flexitanks befördert. Mit diesem Transportsystem lassen sich die Kosten und der ökologische Fussabdruck pro transportiertem Liter deutlich senken. Vor allem Detailhandelsketten und Discounter setzen auf Bulk-Transporte.

Schweizer trinken immer mehr ausländische Weine, obwohl der Weinkonsum insgesamt rückläufig ist. Der Verbraucher kauft seinen Wein meist in Flaschen. Doch ein steigender Anteil des begehrten Rebensafts wird vom Fass weg vermarktet und reist als „Bulk Wine“ in „Flexitanks“ aus Australien, Neuseeland, Südafrika, Südamerika oder Kalifornien nach Europa. Der Wein wird erst in der Schweiz oder in den Nachbarländern in Flaschen abgefüllt und mit den Angaben der Erzeuger versehen. Oder es werden Weine verschiedener Herkünfte zu einem neuen Markenwein mit einem mehr oder weniger gleich bleibenden Geschmacksbild „verschnitten“.

Weiterlesen ...

Trend

Mehrwegtaschen im Einzelhandel

 

Rajapack reagiert mit Sortimentsausbau auf veränderte Nachfrage

 

Über die Notwendigkeit, den Verbrauch an Plastiktüten zu reduzieren, herrscht Einigkeit. Lediglich die Art und Weise, wie die von der EU vorgegebene Reduzierung in Deutschland umgesetzt werden sollte, wurde lange diskutiert. Am Ende der Debatte: Eine freiwillige Selbstverpflichtung des HDE (Handelsverband Deutschland). Die Rajapack GmbH, die deutsche Tochter der RAJA-Gruppe, Europas Marktführer im Bereich des B2B-Versandhandels für Verpackungslösungen, reagierte darauf mit einem starken Ausbau des Sortiments an Papiertragetaschen und wiederverwendbaren Tragetaschen.

Die im April 2015 verabschiedete EU-Richtlinie 2015/720, die den Verbrauch von leichten Kunststofftragetaschen (Wandstärke unter 50 Mikron) bis 2019 auf 90 Stück und bis 2025 auf 40 Stück pro Einwohner reduzieren soll, ist längst im Handel angekommen. Deutschland liegt zwar mit einem Verbrauch von 71 Tragetaschen deutlich unter dem EU-Durchschnitt von 198 Stück pro Einwohner und hat das Ziel von 2019 somit bereits erreicht. Allerdings verläuft der weitere Rückgang des Verbrauches eher schleppend. Die freiwillige Verpflichtung des deutschen Einzelhandels soll dem entgegenwirken: Am 1. Juli startete offiziell die Vereinbarung zur Verringerung des Verbrauchs von Kunststofftragetaschen zwischen dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und dem Handelsverband (HDE).

Weiterlesen ...